Heilpflanzen-Werkstatt AUSGEBUCHT

An diesem Kurs lerne Sie die Grundlagen des Verarbeiten von Kräutern. Sie werden Kräutermittel selber herstellen und diese ausprobieren können.

Frühlingskräuter

Haben Sie auch schon einige frische Kräuter entdeckt? Jetzt sind die ersten Kräuter zum sammeln bereit. Begleiten Sie mich auf

Kräuterwanderung

Draussen auf den Wiesen, am Waldrand und in den Wäldern wachsen die verschiedensten Kräuter. Einige davon sind Heilkräuter andere werden

Frühling

Der Frühling beginnt mit dem schmelzenden Schnee, der als rauschendes Wasser in die Täler fliesst. Er beginnt mit warmen Tagen an denen die Sonne scheint und kalter Wind noch durch blätterlose Bäume blässt. Er beginnt mit zarten grünen Blättern die sich aus dem Boden drücken oder aus den Knospen an den Stämmen entfalten. Und nur wenig später glänzt er in einer erfreulichen Farbenpracht. Verschiedenste Grüntöne und alle Farben der Blumen leuchten uns entgegen. Es ist eine Augenweide und die beste Zeit sich mit dem Sammeln von Wildkräutern zu beschäftigen. So frisch und saftig sind die Kräuter.

Die klassischen Frühjahreskräuter haben meistens eine entgiftende Wirkung. Ein Einladung der Natur das Frühjahr zu nutzen und eine Entgiftungskur zu machen. Beispielsweise mit Brennessel, Löwenzahn oder Bärlauch. Aber auch Gundermann, Vogelmiere, Schachtelhalm sind dafür geeignet. Je nach gesundheitlicher Situation und den individuellen Bedürfnissen kann man jetzt die kräftigen Kräuter sammeln und sich eine Kur zusammen stellen. Man kann die frischen Wildkräuter beispielsweise in den Smoothie geben, mit einer Frischpflanzenpresse eigenen Saft herstellen oder die Kräuter in einem Salat essen. Ich persönlich empfehle vor einer Kur eine Rücksprache mit einer Fachperson. Sie können beispielsweise mit mir eine individuelle Kur zusammenstellen. So können Entgleisung vermieden und die Kur den Möglichkeiten Ihres Körpers angepasst werden. Was immer wichtig ist: viel Trinken und sich Ruhe gönnen.

Im späteren Frühling locken uns besonders die Blumen aus den Häusern. Es ist wunderschön anzuschauen. Die Schlüsselblume kündigt im zeitigen Frühjahr die Saison an. Ihr folgen bis in den Sommer hinein die schönsten Blumen. Eine wunderschöne und essbare Dekoration. Auf dem Salat, im Frischkäse, oder auch vor dem Servieren über den Kartoffelstock oder über das Gemüse. Natürlich sind sie auch wunderschön in Desserts und auf Gebäck.

Es können beispielsweise die Veilchen, die Schlüsselblume, das Gänseblümchen, der Löwenzahn und die Schlehenblüten, die Holunderblüten und die Kirschenblüten verwendet werden. Im Garten finden wir auch Primeln und Stiefmütterchen, die wir essen können. Auch aus dem Blumentopf können Blumen gegessen werden. Achten Sie bitte dabei auf die Herkunft der Blumen. Je nach Hersteller wurden die Pflanzen mit Dünger und Pestiziden behandelt und sind nicht mehr zum Verzehr geeignet.

 

Auch die Blätter sind im Frühjahr schmackhaft und sollten unbedingt von neugierigen Wildsammlern probiert werden. Der Salat aus jungen noch ganz hellgrünen Lindenblättern finde ich persönlich einer der besten Wildsalate. Auch die Buchenblätter habe ich gerne. Diese beispielsweise auf einem grünen Sandwich mit Frischkäse. Hmmm. Oder in schwarzer Couvertüre eingetaucht, trocknen lassen und einen Dessert damit ergänzen. Das sieht toll aus und schmeckt erfrischen anders.Probieren Sie es mal aus.